"Jede Rolle hat zwei Seiten,
eine persönliche und
eine kollektive Seite."
J. L. Moreno

Thematische Kurssuche

Zur besseren Auffindbarkeit sind unsere Veranstaltungen thematisch zugeordnet. Bitte suchen Sie unter den Stichworten oder unter der Gesamtübersicht.

Programm / Arbeitswelt

Fortbildungen für die Arbeitswelt
Stellen Sie sich vor, Arbeiten macht Spaß!
Entdecken Sie Ihre Kreativität und zeigen Sie KollegInnen, ChefInnen, KlientInnen, KundInnen, SchülerInnen Wege auf, ihr eigenes kreatives Potential zu wecken.

Mit dem psychodramatischen Ansatz nach Jakob L. Moreno werden viele Themen aus der Arbeitswelt effizient besprechbar, Weiterentwicklung wird möglich, Organisationstrukturen werden bearbeitbar und kritische Punkte in einer ressourcenorientierten Art und Weise klärbar.
Neue Lösungen werden gefunden.

Selbstmarketing - Der Weg zu mehr Sichtbarkeit und Erfolg (209103)

Sa. 18.04.2020 (10:00 - 18:00 Uhr) - So. 19.04.2020 in Stuttgart
DozentInnen: Martina Neumeyer

Glauben Sie, dass Kompetenz auffällt oder muss man etwas tun, um gebucht zu werden? Ist es unethisch, sich als Psychodramatiker*in, Coach, Supervisor*in oder Berater*in zu vermarkten? Was ist Marketing eigentlich? Sind Sie top ausgebildet, aber die Klient*innen und Kund*innen bleiben aus? Ich zeige Ihnen in dem Seminar, wie man mit ethischem Selbstmarketing sichtbar und erfolgreich wird. Wir steigen mit einer Checkliste zu Ihrer Standortbestimmung ein, fahren mit Theorie-Inputs fort und werden besonders gelungene Websites, Logos, Flyer aus dem Psych-Markt gemeinsam analysieren. Sie gehen mit einem klareren Gefühl für Ihre eigene Positionierung, mit viel neuem Wissen und szenischen Erinnerungen aus dem Seminar und wissen, was als nächstes zu tun ist.

Aufstellungsarbeit nach Moreno in Organisationen, Teams, Gruppen und Familien (203104)

Do. 23.04.2020 (14:30 - 14:00 Uhr) - Sa. 25.04.2020 in Stuttgart
DozentInnen: Peter Wertz-Schönhagen

Die Aufstellungsarbeit nach J.L.Moreno bietet eine wissenschaftlich fundierte Alternative mit sehr langer Tradition in der Arbeit mit Familien, Teams, Gruppen und Organisationen. Durch den Einsatz vielfältiger psychodramatischer und soziometrischer Techniken wird das kreative Potential aller am Prozess Beteiligten freigesetzt.
In der Aufstellungsarbeit geht es um das innere Bild eines Einzelnen von seiner Familie, Team, Gruppe oder Organisation. Aus der Vielfalt der psychodramatischen und soziometrischen Möglichkeiten wird jeweils die wirkungsvollste Form gewählt. Ziel ist es verborgene Ressourcen aufzuspüren und zu aktivieren, versteckte Botschaften zu spüren, Loyalitätskonflikte aufzudecken und damit zukunftsorientierte Lösungen zu entwickeln.
Dabei kommen Techniken wie Doppeln, Rollentausch und Spiegeln zum Einsatz.
Verschieden Möglichkeiten zum üben und sich ausprobieren sind vorgesehen.

Psychodramatischer Umgang mit Paradoxien (206103)

Do. 07.05.2020 (14:30 - 14:00 Uhr) - Sa. 09.05.2020 in Stuttgart
DozentInnen: Peter Wertz-Schönhagen

Unsere Welt und unser Leben ist komplexer, schneller, vielschichtiger, bunter, mobiler, interessanter, aufregender, anregender, anstrengender geworden, unsere Wahlmöglichkeiten haben sich vervielfacht.
Durch Globalisierung und Internet erleben wir in vielen Bereichen Entgrenzung bei gleichzeitiger Verdichtung in den meisten Bereichen des beruflichen Lebens.
Die Mobilitätserwartungen und -möglichkeiten sind stark gestiegen, das Lebens- und Arbeitstempo ist rasant.
Der demographische Wandel bedingt und erfordert tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen mit einschneidenden Auswirkungen auf die Arbeitswelt.

Die Menschen haben Sehnsucht nach Eindeutigkeit, Transparenz und Klarheit.
Die Vieldeutigkeiten nehmen zu. Aus Eindeutigkeiten werden Mehrdeutigkeiten.
Komplexitäten, Ambivalenzen, Widersprüche, Zwickmühlen, Dilemmata und Paradoxien nehmen gewaltig zu.

Die Menschen reagieren sehr unterschiedlich auf Ambiguitäten (Mehr-, Doppeldeutigkeit), die Welt soll überschaubar, klar, voraussehbar sein.

Ambivalenzen, Paradoxien und Dilemmata haben die Tendenz, dass sie zu Handlungsunfähigkeit und dem Gefühl festzusitzen führen.

Wenn ich in der Ambivalenz bin kann ich viel lernen. Der Weg raus geht nur wenn ich das Dilemmata studiere.

Was bestimmt mich bei Paradoxien und Dilemmata?

Das Beispiel vom „Buridan`s Esel“, der zwischen zwei Heuhaufen verhungert führt uns dies vor Augen.

Menschen reagieren auf die zunehmende Komplexität und daraus resultierende große Zunahme von Ambivalenzen in Veränderungsprozessen sehr unterschiedlich.

Im Seminar werden wir uns auf spielerisch, kreative Weise mit psychodramatischen Methoden Situationen des Festsitzens, der Entscheidungsunfähigkeit, des sowohl als auch, stellen und daran arbeiten wie wir uns wieder davon befreien können und in Bewegung und zu Lösungen kommen können.

Kompaktqualifikation "Professionell leiten und beraten in Gruppen und Teams" (201902)

Do. 05.11.2020 (12:00 - 13:00 Uhr) - Sa. 07.05.2022 in Stuttgart
DozentInnen: Rosemarie Budziat

Als Leiterin eines Teams, Personalverantwortlicher, Einrichtungsleitung, Gruppenleitung, Beraterin müssen Sie Kenntnisse über Gruppen und Teams haben und sollen in der Lage sein, diese zu leiten und zu steuern. Sie brauchen theoretisches Know-How und suchen praktische und kreative Ideen um mit diesen Gruppen und Teams zu arbeiten und sie in Stand zu setzen bei größtmöglicher Selbstorganisation sehr gute Arbeit zu leisten.
Die Teilnehmenden der Kompaktqualifikation lernen kreative Konzepte in der Leitung und der Beratung von Gruppen, Teams, Gremien, Schulklassen, Weiterbildungsgruppen. Im eigenen Erleben der Weiterbildungsgruppe, anhand von verschiedenen Theoriemodellen und Beispielen aus der Praxis werden sie befähigt, die innere Dynamik von Gruppen, Teams und Gremien oder Schulklassen zu erkennen und zu diagnostizieren. Daraus werden eigene Handlungsschritte für die eigene Praxis mit Gruppen entwickelt. Integraler Bestandteil sind regelmäßige Prozessreflexionen und gegenseitiges Feedback.
Sie lernen soziodramatisch/psychodramatisch zu arbeiten (Soziometrie, Soziodrama, Aufstellungsarbeit, Spiel mit Rollen...) und schrittweise anzuwenden. Die Teilnehmenden erhalten über sich selbst und ihr Handeln in Gruppen wichtige Hinweise und erweitern ihr persönliches Interventionsverhalten.
Selbststudium, eine schriftliche Arbeit, kollegiale Intervision sowie Ausbildungssupervision vertiefen das Erfahrene.

Der Lehrgang ist offen für TeilnehmerInnen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder (Fach-) Hochschulabschluss. Die Teilnehmenden haben Verantwortung für Gruppen, Teams, Gremien, Schulklassen oder Weiterbildungsgruppen. Sie leiten, begleiten oder beraten diese in Organisationen, Unternehmen, Vereinen, in pädagogischen, therapeutischen, schulischen, politischen oder kommunalen Zusammenhängen.

Themen der Fortbildung in der Übersicht
• Anfang und Kontrakt
• Rolle und Rollentausch
• Raum und Bühne
• Gesellschaft und Politik
• Organisation und Team
• Eigene Wirksamkeit in Gruppen und Prozess
• Körper und Gesundheit
• Konflikt und Konfliktlösung
• Prozessgestaltung und Design
• Eigenes Profil und Abschluss



Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

März 2020

Aktuelle Jahresprogramme