"Ich kenne keine andere Art,

mit großen Aufgaben zu verkehren,

als das Spiel"

Friedrich Nietzsche

In: Nietzsche, Friedrich: „Nachgelassene Fragmente“ Sommer 1888

 

Thematische Kurssuche

Zur besseren Auffindbarkeit sind unsere Veranstaltungen thematisch zugeordnet. Bitte suchen Sie unter den Stichworten oder unter der Gesamtübersicht.

Programm / Kinder, Schule und Familie

Psychodramatisch Arbeiten mit Kindern, Jugendlichen oder Familie. Als ErzieherIn, PädagogIn, LehrerIn oder SozialarbeiterIn entwickeln Sie hilfreiche Methoden und Ideen, und gewinnen einen kreativeren und offenen Zugang zu den Heranwachsenden.

Angewandtes Figurenspiel Teil 1 – Spaß beim Spielen mit eigenen Figuren (237201)

Fr. 17.02.2023 (14:30 - 13:30 Uhr) - So. 02.07.2023
DozentInnen: Pamela Brockmann

Puppen und Figuren haben ihren festen Platz in Therapie, Sozialer Arbeit, Schule und Kita. Die
Figuren helfen beim Ausdruck von Emotionen, ermöglichen Kontaktaufnahme und fördern soziale
Kompetenzen. Beim Spiel werden exekutive Funktionen, Kreativität und das Erleben von
Selbstwirksamkeit gestärkt und Freude erlebt. Die Wirkung von Figuren ist sowohl auf Kinder und
Jugendliche als auch auf Erwachsene immer wieder faszinierend. Intensiviert wird dieses Erleben
über den Einsatz von eigenen, selbstgeschöpften Handspielfiguren.
Diese Kompaktqualifikation richtet sich gleichermaßen an Therapeut*innen, Pädagog*innen und
Interessierte, die Figuren im beruflichen Umfeld oder auch privat bereits einsetzen oder diese ganz
neu für sich entdecken wollen. Die Teilnehmenden erhalten die Möglichkeit, Figuren nach ihren
eigenen Vorstellungen zu modellieren. Im gemeinsamen Spiel werden unterschiedliche Wege zu
einer eigenen Geschichte erprobt. Neben dem Gestalten und Führen von Handspielfiguren finden
psychodramatische Handlungstechniken Anwendung. Psychologische Aspekte zum Spiel und zur
Wirkung von Figuren ergänzen den Kurs. Aber vor allem: Es wird gespielt!

Materialkosten pro Teilnehmer: 20 €
Insgesamt 120 Ustd. In Präsenz, im Selbststudium sollten parallel zum Kurs weitere eigene Figuren
erstellt werden.

Angewandtes Figurenspiel Teil 2 – Einsatz, Wirkung und Deutung des Figurenspiels (237202)

Sa. 07.10.2023 (14:30 - 13:30 Uhr) - So. 24.11.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Pamela Brockmann

Im „Teil 1 – Angewandtes Figurenspiel“ liegt der Schwerpunkt auf dem Modellieren eigener
Figuren und dem Spiel mit ihnen. Im Teil 2 geht es um die Interpretation des entstandenen Spiels
und den Einsatz der Figuren im therapeutischen Setting. Kinder, aber auch Jugendliche und
Erwachsene können über die ausgewählten Figuren, Gegenstände und Orte ihrem inneren Erleben
eine Gestalt geben. Das spontane Spiel ist ein Produkt des Unterbewussten des/der ProtagonistIn und
spiegelt symbolhaft seine/ihre Persönlichkeit, seine/ihre Bedürfnisse, Konflikte und Ressourcen wider. Die
Bedeutung dieser Bilder lässt sich mit Hilfe von C.G. Jungs Konzept zur Entstehung von Träumen
und Märchen verstehen. Es können handelnd Lösungen ausprobiert werden, dysfunktionale Rollen
aufgelöst, neue Rollen entwickelt und unzugängliche Rollen reaktiviert werden. Die
Auseinandersetzung und Identifikation mit einer Rolle, einer „inneren“ Figur, kann durch das
Schöpfen eigener Figuren in besonderem Maße intensiviert werden.
Die Teilnehmenden erlernen innerhalb der Weiterbildung, den Rahmen für das Spiel des/der Klient*in
zur Verfügung zu stellen. Sie erhalten das Wissen die Symbole des Spiels zu erkennen und deuten.
Grundlage hierfür ist ein Symbolverständnis basierend auf der analytischen Psychologie C. G.
Jungs. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Einsatz von Handspielfiguren. Weiterer Bestandteil ist
die Einbindung von Märchen.
Zu Beginn der Weiterbildung ist der Selbsterfahrungsprozess, der in einem eigenen Figurenspiel
mündet, ein Kernschwerpunkt. Zum Ende der Weiterbildung wird die eigene therapeutische Arbeit
supervidiert.
Die hier vermittelte Form des angewandten Figurenspiels in der Therapie hat ihre Wurzeln in den
Arbeitsweisen von Käthy Wütrich und Gudrun Gauda. Sie verflechtet das Psychodrama,
Figurenspiel und kunsttherapeutische Aspekte auf Basis der Analytischen Psychologie C.G. Jungs.

Zusätzlich kommen zwölf Unterrichtsstunden Einzelsupervision dazu. Die Kosten dafür betragen ingesamt 960 Euro und sind nicht in den Kursgebühren enthalten. Sie werden direkt mit der Supervisorin abgerechnet.

Voraussetzung ist entweder die Teilnahme an Stufe 1 oder eine entsprechende gleichzusetzende Erfahrung z.B. durch
- Figurenspielprojekte
- Mehrere Kurse im Bereich der Figurenspieltherapie
- Figurenspieler mit Erfahrung im Anleiten von Spiel

Für die Teilnahme ist ein persönliches Gespräch mit Pamela M. Brockmann erforderlich.

Arbeit mit Geflüchteten – vorgestern, gestern und heute (233103)

Fr. 17.11.2023 (10:00 - 17:00 Uhr) - Sa. 18.11.2023 in Stuttgart
DozentInnen: Gis Valenta

Schon J. L. Moreno setzte bei seiner Arbeit mit geflüchteten Menschen kreative und spielerische Impulse ein, die Begegnung auf Augenhöhe zwischen Menschen aus verschiedenen Kulturen und Gruppen förderten.
Die Kriegs- und Nachkriegsgeneration in Deutschland hat auch Erfahrung mit Flucht, Vertreibung und Geflüchteten gemacht, die vielfältig bearbeitet und oft auch konstruktiv gelöst werden konnten.
Die Herausforderung des 21. Jahrhunderts ist die erneute Zuwanderung von Geflüchteten aus vielen verschiedenen Ländern mit unterschiedlichen Kulturen und Weltanschauungen.
Aus dem Schatz des Psychodramas werden wir kreative und erfolgsversprechende Handlungsstrategien entwickeln, um dieser Herausforderung konstruktiv zu begegnen.

Kreative Elternarbeit für Beratung,Therapie und Soziale Arbeit (230602)

Mi. 29.11.2023 10:00 - 18:00 Uhr in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

Unterschiedliche psychodramatische Methoden und viele praktische Anregungen für eine erfolgreiche Elternarbeit (einzelne Elternteile, Elternpaare, Elterngruppen) werden vorgestellt, ausprobiert und eingeübt.

Auch schwer zugängliche Eltern(-teile) werden z.B. durch den kreativen Einsatz intermediärer Objekte oder durch die szenische Bearbeitung der anstehenden Themen erreicht. Bei kulturellen oder sprachlichen Verständigungsschwierigkeiten können methodisch neue Brücken gebaut werden.
Von der Auftragsklärung bis zur Auswertung ist die aufdeckende und eindrücklich gemeinsame Prozessgestaltung durch das Psychodrama Erlebnis und Bereicherung für alle Beteiligten.

Eigene Fragen und Fallbeispiele sind willkommen.

Vorerfahrung mit Psychodrama wird nicht vorausgesetzt.

Kompaktqualifikation "Soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen" (231903)

Fr. 01.12.2023 (14:30 - 14:00 Uhr) - So. 14.04.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

Diese fünfteilige Fortbildungsreihe bietet Interessierten aus

- Sozialer Arbeit und Jugendhilfe
- Therapie und Beratung
- Schule, Ausbildung und Beruf

… wertvolles Hintergrundwissen, Inspiration und viel konkretes Handwerkszeug für diese Zielgruppe.

Sie entdecken neue Perspektiven und Zugänge und erhalten ein tieferes Verständnis sowie eine Fülle kreativer Methoden für die psychodramatische Einzel- und Gruppenarbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Viele ganz unterschiedliche Spielideen und Übungen werden ausprobiert.
Dabei werden Abwandlungen für Ihre konkrete Arbeitssituation vorgestellt und auf Wunsch demonstriert oder eingeübt.

Psychodramatische Vorkenntnisse oder Erfahrungen sind nicht nötig, berufliche Erfahrungen mit Jugendlichen oder jungen Erwachsenen sind jedoch erwünscht.

Eigene Fragestellungen und Falleingaben sind willkommen!

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

1. Baustein "Einführung in das Psychodrama mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Inhalte:
- Praxisorientierte Einführung in die Soziometrie
- Einführung in Morenos Philosophie
- Grundlegende psychodramatische Interventionen für Jugendliche und junge Erwachsene
- Grundlagen für die Gruppen- und Einzelarbeit

Sie werden damit optimal in Theorie und Praxis auf die weiteren Wochenenden dieser Fortbildungsreihe vorbereitet.

2. Baustein "Kreativität und Identität"

Inhalte:
- Ideen für Auftragsklärung und Startsituationen
- Motivation, Offenheit und Spielfreude
- Identitätsbildende und Ich-stärkende Übungen
- Die Imagewerkstatt
- Kreative Prävention für unterschiedliche Ziel- und Risikogruppen
- Viele attraktive psychodramatische Spielideen, die Soziales Lernen initiieren.

3. Baustein "Grenzverletzungen, Aggressivität und Verweigerung"

Inhalte:
- Psychodramatische Interventionen bei Aggressivität
- Kurzes Update zu den Aggressionstheorien
- Umgang mit Regeln und Regelverstößen
- Kreative Beziehungsgestaltung bei Dissozialität
- Viele praktische Impulse für den Alltag
- Konzeptionelle Empfehlungen

4. Baustein "Mobbing und Ausgrenzung"

Inhalte:
- Was ist Mobbing und was nicht?
- Wissen und Können aus Psychodrama, Soziometrie und Gruppendynamik
- Übersicht über bekannte Strategien gegen Mobbing und konzeptionelle Empfehlungen
- Rollengestaltung bei Mobbing-Interventionen
- Wege zu echter Stärkung der Betroffenen
- Effektive psychodramatische Interventionen bei Mobbing und Ausgrenzung, auch für gesamte Schulklassen, Einrichtungen usw.

5. Baustein "Ablösung und Abschied"

Inhalte:
An diesem Wochenende geht es um Verselbstständigung- und Ablösungsprozesse Jugendlicher und junger Erwachsener in Bezug auf Elternhaus, Institution oder im Hinblick auf das Ende der therapeutischen oder der pädagogischen Arbeit.

- Hilfreiche Haltungen und Interventionen für eine gelingende Ablösung
- Umgang mit erlernter Hilflosigkeit, Abhängigkeiten und ungelösten Problemen
- Umgang mit den Affekten, die mit Ablösung einhergehen
- Feedbackkultur
- Geeignete Formen der Auswertung für Jugendliche und junge Erwachsene

Alle Bausteine können auch einzeln gebucht werden (zu finden ab Seite ...)

Einführung in das Psychodrama mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen (237101)

Fr. 01.12.2023 (14:30 - 13:00 Uhr) - So. 03.12.2023 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

1. Baustein der Kompaktqualifikation "Soziales lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Inhalte
- Praxisorientierte Einführung in die Soziometrie
- Einführung in Morenos therapeutische Philosophie
- Grundlegende psychodramatische Interventionen für die Arbeit Jugendliche und junge Erwachsene
- Grundlagen für die Gruppen- und Einzelarbeit

Sie werden damit in Theorie und Praxis optimal auf die weiteren Wochenenden dieser Fortbildungsreihe vorbereitet.

Dieses Wochenende kann separat gebucht werden.

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation (Seminarnummer 231940) erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

Prävention, Kreativität und Identität (237102)

Fr. 19.01.2024 (14:30 - 13:00 Uhr) - So. 21.01.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

2. Baustein der Kompaktqualifikation "Soziales lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Sie möchten gerne das Psychodrama mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen kennenlernen und neue Ideen für ihre Begegnung und Arbeit mit jungen Menschen bekommen? Dann herzlich willkommen zu einem lebendigen Wochenende:

- Prävention, Kreativität und Identität
- Motivation und Spielfreude
- Identitätsbildende und Ich-stärkende Übungen
- Die Imagewerkstatt
- Einzelarbeit mit Jugendlichen
- Verschiedene attraktive psychodramatische Spielideen, die Soziales Lernen initiieren.

Erfahrungen mit Jugendlichen/jungen Menschen werden vorausgesetzt.
Erfahrungen mit Psychodrama sind nicht notwendig.

Baustein 2 der Kompaktqualifikation "Psychodrama und Soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen". Einzeln buchbar.

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation (Seminarnummer 231940) erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

Aggressivität, Grenzverletzung und Verweigerung (237103)

Fr. 23.02.2024 (14:30 - 13:00 Uhr) - So. 25.02.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

3. Baustein der Kompaktqualifikation "Soziales lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Aggressives Verhalten kann manches Vorhaben verunmöglichen und löst oft viel Handlungsdruck und Betroffenheit aus. Jugendliche, oft an Körpergröße und Kraft überlegen, können Chaos, Ablehnung oder Ausschluss auslösen und werden so immer wieder in ihren Überzeugungen und Mustern bestätigt.
Dieses Seminar vermittelt folgende lösungsweisende Inhalte:

- Kurzes Update zu Aggressionstheorien
- Umgang mit Regeln und Regelverstößen
- Hilfreiche Haltungen bei aggressivem Verhalten
- Psychodramatische Interventionen bei Aggressivität und Verweigerung
- Impulse für Alltag und Konzeption

Erfahrungen mit Jugendlichen/jungen Menschen werden vorausgesetzt.
Vorerfahrungen mit Psychodrama sind nicht notwendig!

Baustein 3 der Kompaktqualifikation "Psychodrama und Soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen". Einzeln buchbar.

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation (Seminarnummer 231940) erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

Mobbing und Ausgrenzung (237104)

Fr. 15.03.2024 (14:30 - 13:00 Uhr) - So. 17.03.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

4. Baustein der Kompaktqualifikation "Soziales lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

Oft erst sehr spät erfahren helfende Erwachsene - verbunden mit der Bitte um Stillschweigen - von den Schikanen und dem Leid, dem viele Heranwachsende in der Schule, am Ausbildungs- oder Arbeitsplatz oder im Freundeskreis ausgesetzt sind.
Dieses Seminar bietet handlungsweisendes Theoriewissen, vor allen Dingen jedoch praxisnahe und hilfreiche Methoden, auch für extreme Fälle.

Begriffsklärungen:
- Mobbing, Bullying, Cyber-Mobbing, etc.
- Wissen und Können aus Psychodrama, Soziometrie und Gruppendynamik
- Übersicht über bekannte Strategien gegen Mobbing und konzeptionelle Empfehlungen
- Rollengestaltung bei Mobbing-Interventionen
- Wege zu echter Stärkung der Betroffenen, v.a. bei wiederholtem Mobbing
- Effektive psychodramatische Interventionen bei Mobbing und Ausgrenzung, auch für gesamte Schulklassen / Schulen o.ä.

Erfahrungen mit Jugendlichen/jungen Menschen werden vorausgesetzt.
Erfahrungen mit Psychodrama sind nicht notwendig.

Baustein 4 der Kompaktqualifikation "Psychodrama und Soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen". Einzeln buchbar.

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation (Seminarnummer 231940) erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

Ablösung, Auswertung und Abschied (237105)

Fr. 12.04.2024 (14:30 - 13:00 Uhr) - So. 14.04.2024 in Stuttgart
DozentInnen: Judith Maschke

5. Baustein der Kompaktqualifikation "Soziales lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen"

An diesem Wochenende geht es um Verselbstständigung- und Ablösungsprozesse Jugendlicher in Bezug auf Elternhaus, Institution oder auf das Ende der therapeutischen oder pädagogischen Arbeit.
- Haltungen und Interventionen für eine gelingende Ablösung
- Umgang mit erlernter Hilflosigkeit, Abhängigkeiten und ungelösten Problemen
- Geeignete Formen der Auswertung für Jugendliche und junge Menschen
- Umgang mit den Affekten, die mit Ablösung einhergehen

Erfahrungen mit Jugendlichen/jungen Menschen werden vorausgesetzt.
Erfahrungen mit Psychodrama sind nicht notwendig..

Baustein 5 der Kompaktqualifikation "Psychodrama und Soziales Lernen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen". Einzeln buchbar.

Bei Teilnahme an der gesamten Kompaktqualifikation (Seminarnummer 231940) erhalten Sie ein aussagekräftiges und attraktives Zertifikat.

Angewandtes Figurenspiel Teil 3 – Zertifikat Figurenspieltherapie (237203)

Fr. 16.05.2025 (14:30 - 13:30 Uhr) - So. 18.05.2025 in Stuttgart
DozentInnen: Pamela Brockmann

Die Weiterbildung „Teil 2 - Angewandtes Figurenspiel in der Therapie“ kann mit einem Zertifikat
„Figurenspieltherapie“ abgeschlossen werden. Hierzu ist die Anfertigung einer schriftlichen
Abschlussarbeit, die wissenschaftlichen Maßstäben genügt, erforderlich. Zusätzlich ist eine
Fachprüfung in schriftlicher und mündlicher Form abzulegen, in der jeweils ein Fallbeispiel zu
bearbeiten ist. Innerhalb der Prüfungen ist ein Grundwissen in Entwicklungspsychologie,
Pädagogischer Psychologie und Psychopathologie nachzuweisen, welches sich über ausgewiesene
Fachliteratur angeeignet werden kann.



Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
     12
34567 89
1011121314 1516
17181920212223
2425262728 2930
31      

Oktober 2022

Aktuelle Jahresprogramme