"Jede Rolle hat zwei Seiten,
eine persönliche und
eine kollektive Seite."
J. L. Moreno

Thematische Kurssuche

Zur besseren Auffindbarkeit sind unsere Veranstaltungen thematisch zugeordnet. Bitte suchen Sie unter den Stichworten oder unter der Gesamtübersicht.

Programm / Kinderpsychodrama

Therapeutisches Kinderpsychodrama
Kinder handeln von Geburt an interaktiv und gestalten so ihren eigenen Lern- und Entwicklungsprozess mit. Morenos Bild vom Menschen als „Schöpfer“ gilt bereits für das Neugeborene.
In der psychodramatischen Gruppenarbeit entsteht im gemeinsamen symbolischen Rollenspiel ein Handlungsfeld, in dem sich die Selbstorganisation der Kinder(-gruppe) entfalten kann.
Das Verfahren bietet mit seinem Verständnis von Rolle, Rollenerwerb und Gruppenphänomenen eine ideale Grundlage für die therapeutische Nutzbarmachung des Symbolspiels in und mit einer Kindergruppe. Der Fortbildungslehrgang beinhaltet außerdem eine Einführung in die begleitende Arbeit mit Eltern.

Zielgruppe:
Approbierte Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutInnen,
Heil- und SonderpädagogInnen,
ErzieherInnen

Zulassungsvoraussetzungen:
Abgeschlossene Berufsausbildung oder (Fach)Hochschulabschluss
Erfahrungen aus der praktischen Arbeit mit Kindern
Zulassungsinterview

Zusammen mit dem Abschluss der Grundstufe 1+2 (Psychodrama-Praxis), erhalten Sie den Abschluss Psychodrama-KindertherapeutIn

Störungsspezifisches Monodrama für Therapie und Beratung mit Kindern (197161)

Fr. 25.01.2019 (14:00 - 17:00 Uhr) - Sa. 26.01.2019 in Neuanspach/Taunus
DozentInnen: Kristina Scheuffgen

Psychische Störungen verursachen per Definition einen großen Leidensdruck beim Patienten und im Familiensystem. Bei Schulproblemen sowie Störungen der Ausscheidung kommt in der Regel noch ein großer Druck von außen auf Kinder und Eltern hinzu: „Das Kind muss zur Schule gehen!“ oder „Das Kind muss endlich trocken werden!“ Zugrundeliegende interpsychische sowie intrapsychische Prozesse werden hingegen wenig gesehen oder sind nicht bewusstseinsfähig. Mittels kindermonodramatischer Techniken (Figurenarbeit, Handpuppenspiel, Stehgreifspiel) können Bedürfnisse, Affekte sowie familiensystemische Aspekte verdeutlicht werden und sowohl in der Arbeit mit dem Kind als auch mit Eltern und Bezugssystem veranschaulicht. Anhand von Fallbeispielen besteht die Möglichkeit kindermonodramatisches Arbeiten kennenzulernen und selbst in Kleingruppen auszuprobieren.



Veranstaltungskalender

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
     12
3456789
1011121314 1516
17181920212223
24252627282930
31      

Dezember 2018

Aktuelle Jahresprogramme