"Jede Rolle hat zwei Seiten,
eine persönliche und
eine kollektive Seite."
J. L. Moreno

Morenos Theorien zur Persönlichkeitsentwicklung, zu Stilen und Störungen, sind erstaunlich aktuell. So sehen moderne Forschungsansätze Persönlichkeitsstörungen nicht als Erkrankung im klassischen Sinne, sondern (entsprechend des Psychodramas!) als „Beziehungsstörung“.
Dieser interaktionelle Deutungsansatz hat weitreichende Konsequenzen auf Umgang und Behandlungsmöglichkeiten. Wir werden uns in diesem Tagesseminar mit Persönlichkeitstypen (z.B. mit zwanghaften, histrionischen, narzisstischen, schizoiden Prägungen) beschäftigen. Worin sind ihre spezifischen Besonderheiten begründet? Wie und wann kann ein Stil zur Störung werden? Welche Begegnungsmöglichkeiten gibt es? Und wie können uns Spontaneität und Kreativität helfen, aus eigenen und fremden Verstrickungen heraus zu finden?

Zielgruppe:
Offen für alle Interessierten

Veranstaltungsziel:
Persönlichkeitsstile und Persönlichkeitsstörungen im psychodramatischen Sinne verstehen lernen, eigene Persönlichkeitsmuster erkennen und auf psychodramatische Weise Ansätze zum Umgang/Behandlung entwickeln.
Neben Selbsterfahrung Impulse für den eigenen beraterischen, supervisorischen und/ oder therapeutischen Arbeitsalltag bekommen. Verstehen, welche „Beziehungsspiele“ sich in Interaktionen ergeben können und wie durch Kreativität und Spontaneität Verstrickungen gelöst werden können.



Kosten

95,00 €


Termin(e)

Sa. 29.02.2020, 10:00 - 18:00 Uhr


Kursort


Dozent/in

Datum Zeit Straße Ort
Sa. 29.02.2020 10:00 - 18:00 Uhr Gebelsbergstr. 9 Moreno Institut Stuttgart, kleiner Raum